Ideenlos war gestern! So erschaffst du Contentidee für dein Restaurant, Hotel oder Café!

„Content is King“ lautet das Motto, aber was posten, wenn dir die Ideen fehlen?

Warum du dich als Gastronom oder Hotelier auf Instagram positionieren solltest, darüber habe ich bereits in meinem Artikel 3 Gründe für einen Instagram Account im Gastgewerbe berichtet. Wenn du die Vorteile von Instagram bereits für dich erkannt hast, dann kennst du vielleicht die folgende Situation. Der Gast betritt dein Lokal und du bist total in deinem Element, könntest stundenlang mit ihm über deinen Betrieb, deine Produkte und den besten Wein philosophieren. Doch wenn es darum geht, auf Instagram zu posten, dann herrscht völlige Ideenlosigkeit! Kommt dir das bekannt vor?

Damit Instagram nicht zu deinem zweiten Hauptjob wird und du deinen Account mit Leichtigkeit und Freude aufbaust, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich dir helfen kann, einfacher Ideen für deinen Content zu kreieren. Denn wenn man da einmal drin ist, dann macht es richtig Spaß und bringt dir Erfolg!

Um dahin zukommen, bitte ich dich, dir einfach mal vorzustellen, dein Instagram Feed sei dein Lokal und dein Follower der Gast. Klingt komisch? Im ersten Moment vielleicht, aber es ist vergleichbar. Denn du möchtest ja ein Stück deiner Atmosphäre auf deinen Instagram Account übertragen und gern auch deine Follower aus zukünftige Gäste bei dir im Restaurant begrüßen, richtig?

Nun stell dir doch mal vor, ein Gast betritt zum ersten Mal dein Restaurant, dein Hotel oder dein Café. Dieses Beispiel lässt sich tatsächlich für jegliches Dienstleistungsunternehmen übertragen. Dein Gast kommt also in dein Lokal und hat zig Fragen an dich, er möchte alles entdecken, probieren und interessiert sich für das kleinste Detail.

Und du kannst, dir nichts Schöneres vorstellen, als ihm alles davon zu erzählen. Du bist völlig in deinem Element.

PERFEKT!

Die Umsetzung

Wenn du so weit bist, und dir das Gespräch vorstellen kannst, dann nimm dir gern einen Zettel und einen Stift hinzu und gehe die Unterhaltung mit deinem imaginären Gast gedanklich durch. Notiere dir jeden Punkt, den du deinem imaginären Gast berichten würdest.

Am besten Beginnst du ganz vorne. Du erzählst ihm, wie dein Lokal entstanden ist, warum dein Herz dafür schlägt, wer dich unterstützt, sprich dein Team, was ihr anbietet, wo ihr eure Ware herbekommt, welche Weine ihr auf der Karte habt und vieles mehr.

Nachdem du dir alles Punkte notiert hast, bringst du sie in die Reihenfolge, die für den Gast Sinn ergibt. Damit meine ich, nicht beim Wein anzufangen, wenn der Gast noch nicht einmal weiß, was bei dir auf der Speisekarte steht. All die Punkte, die Geschichte zu dir und deinem Unternehmen, teilst du dann im Anschluss in viele kleine, mundgerechte Häppchen auf uns servierst sie uns Stück für Stück auf Instagram.

Du musst das Rad nicht neu erfinden

Wenn du an dem Punkt angelangt bist, wo du das Gefühl hast, du hast doch eigentlich schon alles erzählt, dann fängst du ganz einfach wieder von vorne an. Wieso du dich wiederholen darfst? Weil immer und immer wieder neue Follower hinzukommen, sie in deinem Feed aus 250 Beiträgen sicher nicht ganz nach unten scrollen möchten, um zu suchen, wer du bist und was du machst. Daher darf sich dein Content gern immer wieder wiederholen. Achte nur darauf, Bild und Text dabei abzuändern und nicht einfach zu kopieren.

Die Caption

Der Text unter deinem Bild nennt sich die Caption. Du hast 2200 Zeichen dafür, um deine Follower mit auf die Reise zu nehmen. Ziel von deiner Caption ist es, deinen Followern etwas von dir und deinem Restaurant oder Hotel zu verraten und ihre Lust zu wecken, dein Gast zu werden. Erzähle eine Geschichte und nutze dafür, gerade im Bereich Food, gerne positive Adjektive, wie z. B. lecker, zart, fluffig, wohlriechend, köstlich usw.!

Achte bei der Caption darauf, dass sie leicht zu lesen ist, nicht zu voll, mehrere Absätze enthält und durch ein paar Emojis aufgelockert wird. Und denk daran, dass du die 2200 Zeichen nicht nutzen musst. Lieber ein kurzer Text auf den Punkt als ein langer, der nicht gelesen wird.

Der Call to Action

 Um meinen deinen Followern in Aktion zu treten, empfehle ich dir, am Ende des Textes einen Call to Action = CTA, einzubauen. Ein CTA lädt deine Follower und potenziellen Gäste dazu ein, auf deinen Beitrag zu reagieren.

Für deine Posts könnte ein CTA wie folgt lauten:

-Was ist dein Lieblingsgericht?

-Welchen Wein würdest du wählen?

-Bist du Team Fisch oder Fleisch?

Gerade im Bereich Essen und Trinken reagieren Instagram User gerne, weil wir alle dazu einen Bezug haben. Probiere es also gerne mal aus!

Und jetzt bist du dran! Sprich mit deinem imaginären Gast, erzähle ihm DEINE Geschichte und teile sie mit uns auf Instagram. Verlinke mich gerne in deinen Posts, damit ich mehr von dir und deinem Restaurant erfahre!

Du hast nun eine erste Idee aber immer noch Schwierigkeiten bei der Umsetzung? Schreib mir gerne eine Nachricht und vereinbare dir einen Termin für ein Erstgespräch. Ich freue mich, dir bei der Umsetzung zu helfen!

 

Du möchtest endlich auf Social Media starten?
Buche dir hier einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch! 

Wir lernen uns kennen und schauen, wie wir dein Unternehmen authentisch
auf Social Media sichtbar machen!

Hey, ich bin Patrizia!

Social Media Managerin und virtuelle Assistenz! Doch eigentlich bin ich noch so vieles mehr!

Auf meinem Blog bekommst du regelmäßige Inspiration über all die Themen, die mich begeistern! 

Hier schreibe ich über Social Media, die virtuelle Assistenz aber auch noch weit darüber hinaus.

Den Blog nutze ich , um mein Wissen und meine Erfahrungen zum Thema "Leben auf Mallorca, selbstbestimmtes Leben und Human Design mit dir zu teilen.

Hier lernst du mein buntes, vielfältiges Wesen besser kennen!


Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}